Finanzierungen

Risikokapital

Das Eigenkapital ist eine der beiden wesentlichen Finanzierungsformen für Unternehmen. Es wird vor allem dann benötigt, wenn banktaugliche Sicherheiten fehlen oder das Risiko für eine reine Fremd­kapital­finan­zierung zu hoch ist. Mit unseren eigenen Produkten bzw. darüber hinaus mit ATHENA- und BRB-Fonds stellen wir Klein- und Mittel­betrie­ben Risikokapital für eine gesunde Eigen­mittel­basis zur Ver­fügung und ermöglichen so eine rasche wirt­schaftliche Ent­wicklung.

Substanzbeteiligung

Mit einer Substanz­beteiligung übernehmen wir Gesellschaft­s­anteile und führen dem Unternehmen Eigenkapital in Form von Gesellschafts­darlehen zu. Der Fokus liegt dabei auf der Minderheits­­beteiligung, wobei sich die Band­breite zwischen 26 und 50 Prozent der Geschäfts­anteile befindet. Die Kombi­nation aus der Substanz­beteiligung für eine solide Eigenkapital­struktur und weiter­führenden Haftungen für potenzielles Fremd­kapital ermöglichen auch die Finanzierung von großen Projekten.

Mezzaninkapital

Die Finanzierungsform Mezzanin­kapital stellt eine Alternative zur Aufnahme von echtem Eigenkapital dar. Dieses Kapital weist Ähnlichkeiten zur klassischen Fremd­finanzierung auf, hat jedoch die Vorteile von Eigen­kapital, da es üblicher­weise unbesichert und nachrangig ist, und wird auch bilanziell dem Eigen­kapital zugerechnet. Das Mezzanin­kapital unterscheidet sich von der Substanz­beteiligung durch eine höhere Fix­verzinsung und eine kürzere Laufzeit.

Stille Beteiligung

Die Investitionsform der stillen Beteiligung ist eine Form der echten Eigen­kapital­finanzierung, der Kapital­geber scheint jedoch nicht nach außen hin auf. Er hat nicht die Möglichkeit, aktiv in die Geschäfts­­führung einzugreifen, jedoch stehen ihm gewisse Gesell­schafts­­rechte zu. Im Regel­fall wird bei dieser Betei­ligungs­form eine längere Laufzeit als bei der Mezzanin­finanzierung gewährt, die Fix­verzinsung ist jedoch ebenfalls höher als bei der Substanz­­beteiligung.

Ihre Ansprechpartner

Gerald Ostermayer
Abteilungsleiter Finanzierung, Gewerbe

05/9010-2152
Manuel Guttmann
Förderungen Gewerbe, Finanzierung

05/9010-2354
Fabian Krenn, MA
Förderungen Gewerbe, Finanzierung

05/9010-2173

Finanzierungsleitfaden


  • 1   Einreichung Förderantrag

    • Informieren Sie sich bitte, ob Ihr Projekt förderwürdig ist.
    • Füllen Sie den Förderantrag möglichst genau aus.
    • Reichen Sie ihn vor Projektbeginn bei der Wirtschaft Burgenland GmbH ein. Wird eine Ausfallshaftung des Landes Burgenland beantragt, ist zusätzlich die Mitunterfertigung des finanzierenden Kreditinstitutes notwendig.


  • 2   Prüfung und Entscheidung

    Eingang des Förderantrages:

    • Prüfung des Antrages auf Vollständigkeit.
    • Prüfung der Unterlagen:
    • Prüfung der Unterlagen und Erstellung des Gutachtens
    • Sitzung der Förderkommission (Förderempfehlung).
    • Sitzung der Burgenländischen Landesregierung (Förderentscheidung).

     

    Diese Schritte passieren ohne Ihr Zutun, brauchen aber natürlich Zeit – wir bitten Sie um Geduld.


  • 3   Annahme des Fördervertrags

    • Wenn der Förderantrag positiv beurteilt wird, erhalten Sie einen Fördervertrag.
    • Falls Unterlagen fehlen, setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung, damit Sie diese Unterlagen nachreichen.

     

    Der Fördervertrag umfasst:

    • Art und Höhe der genehmigten FinanzierungsunterstützungEtwaige Auflagen
    • Unterschrift (firmenmäßige Fertigung), gegebenenfalls Bankfertigung


  • 4   Weitere Förderabwicklung

    Die weitere Förderabwicklung richtet sich nach den genehmigten Finanzierungs-unterstützungsmaßnahmen und umfasst zum Beispiel die Erstellung bzw. Fertigung von Verträgen und Urkunden.