Gewerbe und Industrie

Förderung von Schulpraktika (De‑minimis Beihilfe)

Unsere Förderaktion für Schulpraktika unterstützt Unternehmen dabei, Praktikumsplätze für SchülerInnen, die im Rahmen ihrer schulischen Ausbildung ein Pflichtpraktikum absolvieren müssen, zur Verfügung zu stellen. Eine echte Win-Win-Situation: SchülerInnen kommen schneller zu ihrem Praktikumsplatz und UnternehmerInnen schneller zu potenziellen neuen MitarbeiterInnen.
Wer wird gefördert:

Förderungswerber können physische oder juristische Personen sowie eingetragene Personengesellschaften (offene Gesellschaften und Kommanditgesellschaften) im Bereich der Wirtschaft sein, deren Betriebsstätte im Burgenland zuhause ist.

Öffentliche bzw. öffentlichkeitsnahe Unternehmen, sowie Körperschaften des öffentlichen Rechts (wie zum Beispiel: Krankenanstalten, EVUs, Gemeinden, Kammern, etc.) sind von einer Förderung im Rahmen dieser Richtlinien ausgeschlossen ebenso wie die in Artikel 1 der Verordnung Nr. 1407/2013 vom Geltungsbereich ausgenommenen Bereiche.

Was wird gefördert:

Gefördert werden die Personalkosten für die Schaffung eines Praktikumsplatzes für burgenländische SchülerInnen, die ein Pflichtpraktikum in einer berufsbildenden Schule absolvieren müssen. Pro Unternehmen können bis zu 5 Pflichtpraktika gefördert werden.

Wie wird gefördert:

Die Förderung beträgt 50% der förderbaren Kosten. Je Praktikumsplatz können maximal 500 Euro Förderzuschuss gewährt werden.

Wie wird eingereicht:

Das Antragsformular samt allen notwendigen Beilagen muss bis spätestens 30.11.2019 bei uns eingereicht werden, wobei die Förderung schon davor bei uns beantragt werden musste.

Downloads

Förderleitfaden


  • 1 Einreichung Förderantrag

    • Informieren Sie sich bitte, ob Ihr Projekt förderwürdig ist.
    • Füllen Sie den Förderantrag möglichst genau aus.
    • Reichen Sie ihn vor Projektbeginn bei der Wirtschaft Burgenland GmbH ein.


  • 2 Prüfung und Entscheidung

    Eingang des Förderantrages:

    • Prüfung des Antrages auf Vollständigkeit.
    • Falls Unterlagen fehlen, setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung, damit Sie diese Unterlagen nachreichen.

     

    Prüfung der Unterlagen:

    • Prüfung der Unterlagen und Erstellung des Gutachtens.
    • Sitzung der Förderkommission (Förderempfehlung).
    • Sitzung der Burgenländischen Landesregierung (Förderentscheidung).

     

    Diese Schritte passieren ohne Ihr Zutun, brauchen aber natürlich Zeit – wir bitten Sie um Geduld.


  • 3 Annahme des Fördervertrags

    Wenn der Förderantrag positiv beurteilt wird, erhalten Sie einen Fördervertrag.

    Der Fördervertrag umfasst:

    • die förderbaren Projektkosten
    • die genehmigte Förderhöhe
    • den Förderzeitraum
    • die Auflagen
    • Unterschrift (firmenmäßige Fertigung)


  • 4 Teilabrechnung

    • Kann nach Absprache mit uns eingereicht werden.
    • Interne Prüfung der Teilabrechnung.
    • Bei positiver Beurteilung: Überweisung der 1. Tranche der förderbaren Kosten.


  • 5 Endabrechnung

    • Nach Fertigstellung des Projektes können Sie eine Endabrechnung stellen.
    • Wir führen eine interne Prüfung der Endabrechnung inkl. aller Auflagen (eventuelle Vor-Ort-Prüfung und Revision) durch. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen – wir bitten Sie um Geduld.
    • Erst danach erfolgt die Auszahlung der Fördermittel.


  • 6 Auflagennachweise

    • Erbringen Sie bitte Auflagennachweise (z.B. Arbeitsplatzauflage).
    • Danach erfolgt das Vertragsende und Auflagenevidenz.