Gewerbe und Industrie

Förderung von Internationalisierungs­maßnahmen

Um die betriebliche und regionale Wettbewerbs­fähigkeit zu verbessern, möchten wir Unter­nehmen bei der Erschließung neuer Kunden­gruppen unterstützen. Im Vordergrund steht dabei die Verbesserung der strategischen und zielgruppen­orientierten Ausrichtung der Betriebe durch Einführung bestehender oder neuer Produkte und Dienst­leistungen in einem neuen Markt. Anträge können noch bis zum 31.12.2019 eingebracht werden.

Welche Kosten werden gefördert?

  • Kosten für strategische Markterschließungsmaßnahmen wie Beratungsleistungen von selbständigen oder gewerblichen Erwerbstätigen, die über entsprechende Kenntnisse und Erfahrungen über den Zielmarkt verfügen.
  • Kosten für die Erstellung von Marktstudien oder Zertifizierungen, Normierungen und Standardisierungen, die zur Markteinführung notwendig sind.
  • Kosten für exportorientierte Werbeaufwendungen wie Marketing- und Public-Relationsmaßnahmen.
  • Kosten für die Installation eines Internationalisierungsbeauftragten.

Alle weiteren Details und Förderumfänge finden Sie in unseren Richtlinien.

Wie wird eingereicht?

Das Antragsformular muss vor Projekt­beginn bei uns eingereicht werden. Nur so können wir eine Förderung sicherstellen.

Ihre Ansprechpartner

Fabian Krenn, MA
Förderungen Gewerbe, Finanzierung

05/9010-2173, 0676/8704-21873
Mag. Felix Novits
Förderungen Gewerbe

05/9010-2153

Förderleitfaden


  • 1   Einreichung Förderantrag

    • Informieren Sie sich bitte, ob Ihr Projekt förderwürdig ist.
    • Füllen Sie den Förderantrag möglichst genau aus.
    • Reichen Sie ihn vor Projektbeginn bei der Wirtschaft Burgenland GmbH ein.


  • 2   Prüfung und Entscheidung

    Eingang des Förderantrages:

    • Prüfung des Antrages auf Vollständigkeit.
    • Falls Unterlagen fehlen, setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung, damit Sie diese Unterlagen nachreichen.

     

    Prüfung der Unterlagen:

    • Prüfung der Unterlagen und Erstellung des Gutachtens.
    • Sitzung der Förderkommission (Förderempfehlung).
    • Sitzung der Burgenländischen Landesregierung (Förderentscheidung).

     

    Diese Schritte passieren ohne Ihr Zutun, brauchen aber natürlich Zeit – wir bitten Sie um Geduld.


  • 3   Annahme des Fördervertrags

    Wenn der Förderantrag positiv beurteilt wird, erhalten Sie einen Fördervertrag.

    Der Fördervertrag umfasst:

    • die förderbaren Projektkosten
    • die genehmigte Förderhöhe
    • den Förderzeitraum
    • die Auflagen
    • Unterschrift (firmenmäßige Fertigung)


  • 4   Teilabrechnung

    • Kann nach Absprache mit uns eingereicht werden.
    • Interne Prüfung der Teilabrechnung.
    • Bei positiver Beurteilung: Überweisung der 1. Tranche der förderbaren Kosten.


  • 5   Endabrechnung

    • Nach Fertigstellung des Projektes können Sie eine Endabrechnung stellen.
    • Wir führen eine interne Prüfung der Endabrechnung inkl. aller Auflagen (eventuelle Vor-Ort-Prüfung und Revision) durch. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen – wir bitten Sie um Geduld.
    • Erst danach erfolgt die Auszahlung der Fördermittel.


  • 6   Auflagennachweise

    • Erbringen Sie bitte Auflagennachweise (z.B. Arbeitsplatzauflage).
    • Danach erfolgt das Vertragsende und Auflagenevidenz.