Tourismus

Förderkooperation Bund & Land – KMU-Impuls 2014+ (Teil A)

In Kooperation mit der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank möchten wir die Wettbewerbsfähigkeit von KMUs im Bereich der Tourismus- und Freizeitwirtschaft sichern. Um Betriebsgrößennachteile auszugleichen, das touristische Angebot zu verbessern und die Beschäftigungslage zu sichern, unterstützen wir bestehende KMU's deshalb bei notwendigen Investitionen.
Wer wird gefördert:

Wir unterstützen physische oder juristische Personen sowie sonstige Gesellschaften des Unternehmensrechts im Bereich der Tourismus- und Freizeitwirtschaft.

Was wird gefördert:

  • Qualitätsverbesserungen
  • Betriebsgrößenoptimierungen, Angebotsdiversifizierungen und Innovationen
  • Die Errichtung und Verbesserung von touristischen Infrastruktureinrichtungen
  • Die Schaffung und Verbesserung von Personalunterkünften
  • Umwelt- bzw. sicherheitsbezogene Einrichtungen und Maßnahmen zur Barrierefreiheit
  • Investitionen im Zuge von Betriebsübernahmen

Wie wird gefördert:

Wir fördern Projekte mit Investitionskosten von 700.000 bis 1.000.000 Euro. Seitens der ÖHT wartet ein zinsengünstiger EIB-Kredit in Höhe von maximal 60% (bei Neubauten 50%) der förderbaren Kosten. Unsere Anschlussförderung beinhaltet die Übernahme des Zinsendienstes bis maximal 1,5% für 12 Jahre.

Wie wird eingereicht:

Ihren Antrag müssen Sie vor Investitionsstart bei der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank einreichen. Alle aktuellen Richtlinien und Antragsformulare finden Sie auf www.oeht.at

Förderleitfaden


  • 1 Einreichung Förderantrag

    • Informieren Sie sich bitte, ob Ihr Projekt förderwürdig ist.
    • Füllen Sie den Förderantrag möglichst genau aus.
    • Reichen Sie ihn vor Projektbeginn bei der Wirtschaft Burgenland GmbH ein.


  • 2 Prüfung und Entscheidung

    Eingang des Förderantrages:

    • Prüfung des Antrages auf Vollständigkeit.
    • Falls Unterlagen fehlen, setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung, damit Sie diese Unterlagen nachreichen.

     

    Prüfung der Unterlagen:

    • Prüfung der Unterlagen und Erstellung des Gutachtens.
    • Sitzung der Förderkommission (Förderempfehlung).
    • Sitzung der Burgenländischen Landesregierung (Förderentscheidung).

     

    Diese Schritte passieren ohne Ihr Zutun, brauchen aber natürlich Zeit – wir bitten Sie um Geduld.


  • 3 Annahme des Fördervertrags

    Wenn der Förderantrag positiv beurteilt wird, erhalten Sie einen Fördervertrag.

    Der Fördervertrag umfasst:

    • die förderbaren Projektkosten
    • die genehmigte Förderhöhe
    • den Förderzeitraum
    • die Auflagen
    • Unterschrift (firmenmäßige Fertigung)


  • 4 Teilabrechnung

    • Kann nach Absprache mit uns eingereicht werden.
    • Interne Prüfung der Teilabrechnung.
    • Bei positiver Beurteilung: Überweisung der 1. Tranche der förderbaren Kosten.


  • 5 Endabrechnung

    • Nach Fertigstellung des Projektes können Sie eine Endabrechnung stellen.
    • Wir führen eine interne Prüfung der Endabrechnung inkl. aller Auflagen (eventuelle Vor-Ort-Prüfung und Revision) durch. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen – wir bitten Sie um Geduld.
    • Erst danach erfolgt die Auszahlung der Fördermittel.


  • 6 Auflagennachweise

    • Erbringen Sie bitte Auflagennachweise (z.B. Arbeitsplatzauflage).
    • Danach erfolgt das Vertragsende und Auflagenevidenz.