Gewerbe und Industrie, Tourismus

Betriebsübernahmen (De‑minimis Beihilfe)

Gegenstand der Förderung sind übernahmebedingte Beratungskosten von einschlägig ausgebildeten und befugten Beratern im Zusammenhang mit der Erstellung eines ganzheitlichen Beratungsprojektes aus den Bereichen Finanzplanung und Steuern, Innovation und Strategie sowie juristische Themengebiete.

Wer wird gefördert?

Förderungswerber können natürliche Personen im Bereich der Wirtschaft und des Tourismus sein, die beabsichtigen, Unternehmen oder Betriebe mit Sitz und zumindest einer Betriebsstätte im Burgenland zu übernehmen. Nach der Unternehmensübernahme muss der Jungunternehmer die Mehrheit der Geschäftsanteile halten und die Geschäftsführung des Betriebes ausüben. Das zu übernehmende Unternehmen muss zwischen 2 und 249 nicht selbstständige Mitarbeiter (exklusive Unternehmer) beschäftigen. Die effektive Betriebsübernahme ist zwingende Voraussetzung für die gegenständliche Förderung.

Antragsteller können somit folgende Personen oder Unternehmen sein:

  • Familienangehörige, die beabsichtigen, ein burgenländisches Unternehmen, das im Eigentum eines oder mehrerer Familienangehörigen steht, zwischen 2 und 249 nicht selbstständige Mitarbeiter zu übernehmen.
  • Angestellte die beabsichtigen, ein burgenländisches Unternehmen, in dem sie bisher angestellt waren, zwischen 2 und 249 nicht selbstständige Mitarbeiter zu übernehmen.

Was wird gefördert?

Beratungsprojekte im Zusammenhang mit Betriebsübernahmen aus den Bereichen Finanzplanung und Steuern, Innovation und Strategie sowie juristische Themengebiete. Ein förderwürdiges Beratungsprojekt muss mindestens einen Teilbereich zur Gänze abdecken und über Ausarbeitung und einer Fortführung einzelner Spezialfragen hinausgehen. Die Beratungsleistung muss eindeutig dem Zielunternehmen und seiner Fortführung zuordenbar sein und einen Rechnungsnettobetrag von mindestens 2.000,00 Euro umfassen.

Wie wird gefördert?

Die Förderung beträgt 50 % der förderbaren Kosten. Es handelt sich um eine Förderung im Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses. Je Betriebsübernahme können maximal 2.500,00 Euro Förderzuschuss gewährt werden.

Wie wird eingereicht?

Das Antragsformular muss vor Beginn der Arbeit des Beraters bei uns eingebracht werden. Nur so können wir Ihr Projekt unterstützen. Die Förderrichtlinie gilt nach Maßgabe der zur Verfügung stehenden Budgetmittel (max. 80.000,00 Euro) für Anträge bis längstens 31.12.2020.

Ihre Ansprechpartner

Fabian Krenn, MA
Förderungen Gewerbe, Finanzierung

05/9010-2173

Förderleitfaden


  • 1   Einreichung Förderantrag

    • Informieren Sie sich bitte, ob Ihr Projekt förderwürdig ist.
    • Füllen Sie den Förderantrag möglichst genau aus.
    • Reichen Sie ihn vor Projektbeginn bei der Wirtschaft Burgenland GmbH ein.


  • 2   Prüfung und Entscheidung

    Eingang des Förderantrages:

    • Prüfung des Antrages auf Vollständigkeit.
    • Falls Unterlagen fehlen, setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung, damit Sie diese Unterlagen nachreichen.

     

    Prüfung der Unterlagen:

    • Prüfung der Unterlagen und Erstellung des Gutachtens.
    • Sitzung der Förderkommission (Förderempfehlung).
    • Sitzung der Burgenländischen Landesregierung (Förderentscheidung).

     

    Diese Schritte passieren ohne Ihr Zutun, brauchen aber natürlich Zeit – wir bitten Sie um Geduld.


  • 3   Annahme des Fördervertrags

    Wenn der Förderantrag positiv beurteilt wird, erhalten Sie einen Fördervertrag.

    Der Fördervertrag umfasst:

    • die förderbaren Projektkosten
    • die genehmigte Förderhöhe
    • den Förderzeitraum
    • die Auflagen
    • Unterschrift (firmenmäßige Fertigung)


  • 4   Teilabrechnung

    • Kann nach Absprache mit uns eingereicht werden.
    • Interne Prüfung der Teilabrechnung.
    • Bei positiver Beurteilung: Überweisung der 1. Tranche der förderbaren Kosten.


  • 5   Endabrechnung

    • Nach Fertigstellung des Projektes können Sie eine Endabrechnung stellen.
    • Wir führen eine interne Prüfung der Endabrechnung inkl. aller Auflagen (eventuelle Vor-Ort-Prüfung und Revision) durch. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen – wir bitten Sie um Geduld.
    • Erst danach erfolgt die Auszahlung der Fördermittel.


  • 6   Auflagennachweise

    • Erbringen Sie bitte Auflagennachweise (z.B. Arbeitsplatzauflage).
    • Danach erfolgt das Vertragsende und Auflagenevidenz.